Hallo ich bin Möre.

Ja richtig, Möre ohne "h". Ja richtig, ich esse gerne Möhren. 

Und JA, jeder nennt mich so!

 

Ich liebe es das Leben zu dokumentieren und all die großen und kleinen Momente festzuhalten. Natürlichkeit ist mir dabei besonders wichtig. Daher verzichte ich, wann immer es geht, auf künstliches Licht und halte auch meine Bildbearbeitung sehr dezent.

 

Am liebsten fotografiere ich Menschen, und diese am besten draußen. Aber auch bei Euch zu Hause kann man schöne Fotos machen, vor allem Babys und Kinder fühlen sich da am Wohlsten.


Aktuelles aus dem Fotoblog:

Das Beste passiert meistens unerwartet

Wie immer sitze ich hier und weiß nicht wie ich diesen Text beginnen soll. Am besten beginnt man wohl am Anfang. Aber ob das nicht zu lange wird? Trotzdem gehört es ja dazu, also los:

Anfang des Jahres wurde ich auf eine Fotografen-Kollegin aus Hachenburg aufmerksam. Nadine Wisser. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht mehr genau wie, jedenfalls fielen mir ihre Bilder bei Facebook ständig auf. Endlich mal jemand der einen ähnlichen Geschmack hat wie ich! Schnell wurde klar, die muss ich anschreiben. Ich hatte mir doch schon so lange eine "Foto-Freundin" gewünscht. Eine die auch Geld  mit der Fotografie verdient, die einen ähnlichen Stil hat, mit der ich mich austauschen kann. 

Also hab ich ihr Anfang März einfach mal eine Mail geschrieben und ihr gesagt, dass ich ihre Fotos mag und es als Bereicherung sehe eine Gleichgesinnte in der Nähe gefunden zu haben und gefragt ob wir uns nicht mal treffen wollen. Und siehe da: sie hat sich gefreut und genau so gedacht wie ich. Juhu! 

 

Nach einigen Fehlversuchen ein Treffen zustande zu bekommen hat es dann im Juli (!) - liebe Nadine da haben wir echt viel Zeit verstreichen lassen - endlich geklappt. Und zwar im Zusammenhang mit ihrem "Fabulous Fourty" Projekt. Da durfte ich mal VOR der Kamera stehen. Es war ja eigentlich schon vorher klar, aber danach wußten wir es nun endgültig, wir liegen auf einer Wellenlänge. Was haben wir uns verquatscht, uns gegenseitig tausend Dinge gefragt und Tipps gegeben. Das war so schön!!

 

mehr lesen

Wie läuft eigentlich ein Familien-Shooting ab?

Im Laufe der vergangenen Jahre habe ich schon einige Familien fotografiert und im Vorfeld treten immer wieder die gleichen Fragen auf. Hier kommen jetzt mal alle Fragen und Antworten auf einen Blick:

 

Wo treffen wir uns?

Ich fotografiere am liebsten draußen. Deshalb treffe ich mich am liebsten auf Wiesen mit Bäumen, der Burggarten in Hachenburg ist toll oder wie am Beispiel hier eine Wiese mit ein paar Bäumen, das reicht aus. Ihr müsst nicht zwingend nach Hachenburg kommen, ich komme auch gerne zu Euch wenn ihr eine Wiese oder eine Waldlichtung in Eurer Nähe habt.

 

 

Was sollen wir anziehen?

Am besten ist es wenn ihr nicht zu viele Farben und Motive durcheinander tragt. Große Aufdrucke und knallige Farben lenken von Euren Gesichtern ab und ihr seid ja schließlich das wichtigste auf dem Foto, nicht die Mickey Mouse auf dem T-Shirt des Kindes. Knallige Farben reflektieren außerdem die Sonne, so dass es bei einem roten Pulli zum Beispiel sein kann, daß Euer Gesicht rötlicher erscheint. Deshalb empfehle ich "gedeckte" Farben: beige, braun, weiß, grau, schwarz, dunkelblau. Auch zu viele Muster lenken ab. Wenn einer zum Beispiel Karos und ein anderer Streifen trägt.

Am Wichtigsten ist es aber, daß Ihr Euch in den Klamotten wohl fühlt. Zieht keine zu enge Hose oder T-Shirt an in denen Ihr den Bauch einziehen müsst oder ständig an Euch rum zuppelt. :) Außerdem gehe ich meistens mit Euch ein kleines Stück. Deshalb zieht bequeme Schuhe an (auch den Kindern!) und wenn der Boden nass ist vielleicht auch Schuhe die mal etwas dreckig werden dürfen.

 

Was müssen wir mitbringen?

Ihr müsst gar nichts mitbringen. Wenn etwas unbedingt mit aufs Foto soll, dann bringt es mit, aber ich brauche nichts außer Euch.

Wenn der Boden nass ist bringe ich eine Plastiktüte zum drauf setzen mit. Oder eine Decke.

 

Wie lange dauert das Shooting?

Es kommt immer darauf an wie gut ihr mit und vor allem die Kinder mit machen. Manchmal dauert es nur 30 Minuten, manchmal eine Stunde. Viel länger aber meistens nicht. 

 

Was machen wir wenn es regnet?

Wir verschieben den Termin oder ich komme zu Euch nach Hause. Gerade bei kleinen Kindern ist ein Home-Shooting auch sehr schön. Die Kinder fühlen sich zu Hause am Wohlsten.

 

Wie lange dauert es bis die Bilder fertig sind? 

Ich benötige etwa zwei Wochen für die Bearbeitung.

 

Wie viele Fotos bekommen wir?

Ihr bekommt alle Fotos die ich gemacht habe. Oooookay, nicht ganz, ich sortiere vorher die aus, auf denen jemand die Augen zu hat oder die nicht ganz scharf sind. Ansonsten bekommt ihr aber alle. Das sind meistens zwischen 50 und 80 Fotos.

 

Wie bekommen wir die Bilder?

Ihr bekommt einen Link und ein Passwort per E-Mail oder What's App von mir zugeschickt. Hiermit könnt ihr Euch dann in Eure persönliche Online-Galerie einloggen und alle Fotos anschauen, runter laden oder teilen. Die Galerie ist nicht öffentlich und kann also von keinem außer Euch und mir eingesehen werden.

mehr lesen 0 Kommentare